Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bitte meldet euch an, damit ihr zugriff auf alle Foren habt. Ihr müsst eine funktionierende E-Mail Adresse angeben
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 993 Antworten
und wurde 18.106 mal aufgerufen
 Off-Topic / Spamforum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 67
Benno Offline

Asbachanalytiker


Beiträge: 3.279

25.01.2005 00:24
O-Game Antworten

Sorry sebbo, aber nachdem ich gerade mitbekommen habe, dass wir jetzt schon zu dritt sind, mach ich hier mal des topic dazu auf, auch wenn du egtl o-game gefunden hast...


---Cola für die Welt - Der Asbach bleibt da---

schwede Offline

--ZENSIERT--

Beiträge: 5.685

25.01.2005 00:27
#2 RE:O-Game Antworten

ok ich bau jetzt ne eisenmiene dann ne kristallmiene und dann n solarkraftwerk. was mach ihc dann
JAG ÄLSKAR SVERIGE!!!

Benno Offline

Asbachanalytiker


Beiträge: 3.279

25.01.2005 00:29
#3 RE:O-Game Antworten

also ich hab dann erstmal weitergemacht mit eisenmiene, kristallmiene, solarkraftwerk... achja, ich würd die reihenfolge ändern, kraftwerk is immer gut zuerst zu ham, weil du da ne gewisse enerige produzierst, die du dann brauchst um die mienen zu betreiben... also ich spiel jetzt schon n paar tage und hab immernoch ke verteidigung bzw. flotte, also wunder dich nit, wenn des bei dir a weng dauern sollte... zuerst is infrastruktur dran!
---Cola für die Welt - Der Asbach bleibt da---

Benno Offline

Asbachanalytiker


Beiträge: 3.279

25.01.2005 00:31
#4 RE:O-Game Antworten

achja, wichtig: Du brauchst KEINE Eisen/kristallspeicher bzw. Deuteriumtanks! erst, wenn du mal mehr als 100k,also hunnerttausend einheiten davon hast... hm, ich hab soviel noch nichtmal gesehen!
---Cola für die Welt - Der Asbach bleibt da---

Sebbo Offline

ICH HAB ZU VIEL ZEIT

Beiträge: 2.954

25.01.2005 16:34
#5 RE:O-Game Antworten

so, schön dass ich anhänger gefunden habe.
bin schon n bisschen weiter, habe gestern und heute meine ersten richtigen angriffe geflogen und dabei insgesamt etwa 100 000 metall, ca. 70 000 kristall und n bissle deuterium erbeutet.

hab mir schon den nächsten ausgesucht,aber der hat nicht soviel zu bieten. dürfte leicht werden
edit: nehm doch einen anderen, da gibts mehr. er hat aber auch ne bessere verteidigung


-->Wer rückwärts denken kann,kann auch rückwärts einparken!<--

schwede Offline

--ZENSIERT--

Beiträge: 5.685

25.01.2005 17:22
#6 RE:O-Game Antworten

wenn ich auf rohstoffe geh dann ist ja erstnmal die 20 metall die vom planeten kommen und dann meine eigene leistung. zählt die auch stündlich? schon oder
JAG ÄLSKAR SVERIGE!!!

Benno Offline

Asbachanalytiker


Beiträge: 3.279

25.01.2005 17:23
#7 RE:O-Game Antworten

ja, des zählt immer stündlich. Alles, was da aufgeführt ist. Metall, Kristall, Deuterium, energie.
---Cola für die Welt - Der Asbach bleibt da---

schwede Offline

--ZENSIERT--

Beiträge: 5.685

25.01.2005 17:25
#8 RE:O-Game Antworten

oh mann des dauert ja ewig dann bis ich meine metallmine auf stufe vier ausbaen kann. kristalle hab ich ja genügend
JAG ÄLSKAR SVERIGE!!!

Benno Offline

Asbachanalytiker


Beiträge: 3.279

25.01.2005 17:26
#9 RE:O-Game Antworten

Stell dir erstmal vor, wie ewig des dauert, des ganze auf stufe 11 auszubauen, weil kosten tuts ja immer mehr, produziert zwar a mehr, aber kostet a immer mehr! Wie gesagt, ich bin noch lange bei infrastruktur...
---Cola für die Welt - Der Asbach bleibt da---

Benno Offline

Asbachanalytiker


Beiträge: 3.279

25.01.2005 20:22
#10 Die Geschichte... Antworten

Ich möchte euch hier eine Geschichte einer Rasse erzählen, unserer Rasse, der Menschheit. Das komische daran ist, dass dies in eurer Gegenwart noch nicht geschehen ist. Trotzdem erzähle ich sie euch, denn irgendwann werdet ihr feststellen, dass die Zeit parallel läuft. Alles, was in der Vergangenheit geschehen ist, bildet die Gegenwart und die Gegenwart bildet die Zukunft. Wir haben eine Art herausgefunden womit man, ohne dass man die Zukunft verändert, in die Vergangenheit reisen kann. Man kann die Zukunft nämlich nur ändern, wenn man sie selbst durchlebt. Das ist schwer zu begreifen, aber es ist nun mal so. Denn erst wenn man weiß, dass etwas geschehen ist kann man es verändern, da es ja Teil der eigenen Vergangenheit ist. Du selbst wirst einfach ab diesem Zeitpunkt verschwinden, verändern wird sich nichts, da es ja Vergangenheit für mich ist.
Doch ich will euch nicht mehr länger auf die Folter spannen, sondern fange endlich einmal an.


Es begann im Jahre 2250, man nannte es auch das Jahr Alpha, in dem der erste Mensch einen interstellaren Flug wagte, der länger als 3 Minuten dauerte, und ihn damit weiter beförderte als jede Sonde jemals gekommen war.
Diese neue Art von Triebwerk (Impulstriebwerk - basierend auf dem Rückstoßprinzip) erlaubte dem Menschen, genau so schnell wie das Licht zu fliegen. Sicherlich gab es schon früh erste Raumflüge, doch waren die Strecken sehr gering. Man hatte einfach keine Erfahrung mit Raumreisen. Der Abenteuerdrang aber treibt jeden weiter und bald kamen erste Neuerungen, die die Reichweite erhöhten. Dabei half sicherlich der Konkurrenzdruck, der unter den einzelnen Herstellern entfachte. Boeing setzte immer noch auf eine weiterentwickelte Form des Verbrennungstriebwerkes. Dieses war auf der Erde wegen zu hoher Schadstoffwerte verboten, der Raum hatte aber auch in dieser Hinsicht andere Gesetze. Airbus Industries wollte das noch nicht ausgereifte und zu dem unsichere Impulstriebwerk weiter erforschen. Explosionen von mit diesem Antrieb ausgestatten Schiffen dämpften zunächst die Erwartungen. Allerdings erfand der Diplomkernteilchenphysiker Albert Ainstein eine neue, sichere Variante, in der nicht mehr die Y-Teilchen selbst, sondern eine vorher mit diesen reagierte Verbindung zum Einsatz kam. Aber auch andere hatten mit der Erforschung der Galaxien schon begonnen und nach den ersten Interplanetaren Flügen wurden sehr bald neue, bessere Triebwerke entwickelt um die langen Flugzeiten zu verkürzen. Die neuen Antriebe flogen mit viel energiereichem Deuterium, so dass auch andere Galaxien mit relativ kurzer Flugzeit zu erreichen waren.
Allerdings war Deuterium sehr rar, insgesamt 0,015% der gesamten Wasserbestände der Erde bestanden aus dem Isotop. Doch das bestmögliche Deuterium sollte nicht reichen. Darüber, wie es nun weiter gehe, stritten sich die Wissenschaftler aller Völker Jahrzehnte lang, doch die verbreitetste These war die, dass durch eine Quasarenexplosion ein Gas Y freigesetzt würde, mit dem man ein neues Triebwerk entwickeln könne. Dieses würde mit einem Gemisch aus dem Gas Y und Deuterium angetrieben. Der Verbrennungsprozess dieser beiden Gase zusammen setzte so viel Energie frei, dass die Schiffe viel schneller werden würden. Der Wissenschaftler Friedrich Terrane baute auf dieser These basierend ein Triebwerk. Das, was viele Wissenschaftler in der Theorie stark kritisiert hatten und und was eigentlich nach dem Stand des Wissens nicht funktionieren dürfte, funktioniert dann aber in der Praxis. Das Triebwerk brachte dann den erhofften Durchbruch, wodurch die Völker mit einer noch um vieles verkürzten Flugzeit Galaxien noch schneller Anfliegen konnten. Raum und kolonisierbare Welten gab es genug, und deshalb vergingen wiederum Jahrzehnte, ja, sogar Jahrhunderte des Friedens und des Wohlstandes. Es entstanden viele Länder, die dem Idealbild des 2-Strom Landes glichen. Es horteten sich unschätzbare Goldwerte, es bauten sich neue Kulturen auf. Das Universum war sehr still und friedlich:


Die Ruhe vor dem Sturm....


Selbst nach dieser langen Zeit wurden Technologien entwickelt, um noch schneller zu reisen. Und dann, als man abermals an die Grenzen stieß, wurde durch einen Fehlversuch einiger Studenten ein Triebwerk entwickelt, das alles bis dahin dagewesene in den Schatten stellte, der Hyperraumantrieb: Der Hyperraumantrieb erzeugt eine dimensional übergeordnete Blase, die sowohl 4- als auch 5-dimensionale Einflüsse abschirmt. Diese bewegt sich sozusagen zwischen 4. und 5. Dimension. Innerhalb der Blase herrschen die Gesetze des 4D-Raums, das Schiff wird nicht entmaterialisiert. In einem engen Bereich in Flugrichtung ist die normale Galaxie sichtbar. Mit diesem konnte man noch weiter in den Raum vordringen und noch viel mehr Welten entdecken. Zu dieser Zeit blühte die Diplomatie und es gab wenige Konflikte bis, ja, bis zu der Entdeckung des Xentroniums, einem neuen Element, das einer der Völker auf einer seiner Kolonien fand. Man wusste, wer dieses Element besitze würde über alles herrschen.


Der Krieg sollte bald beginnen.....


Dieses Element ist so selten, dass in den folgenden Jahren nur 1,5 Mikrogramm gewonnen werden konnten. Da es auf terranischem Raum gefunden wurden, durften es nur die Laboratorien des Volkes Terraner untersuchen und ergründen. Xentronium besitzt ein Energiepotential von 10.000 terranischen Sonnen pro Mikrogramm! Und schon begannen Neid und Missgunst, die Völker zu stritten und ein Krieg entbrannte. Es kristallisierten sich zwei Bündnisse heraus, die Pro Terranische Fraktion und die Contra Terranische Fraktion. Der Kampf, um etwas sehr Mächtiges, soll 150 Jahre wüten, prophezeite einst Nostradamus. Doch es sollten mehr als 300 werden. Abertausende Völker zersplitterten oder wurden ausgelöscht. Einige Wenige, die den härtesten Teil des Krieges schon überstanden hatten, hatten den Plan gefasst einen Ausweg zu suchen, aber sie wussten, dass das keine leichte Aufgabe werden würde. Doch wohin sollte man fliehen? Im Jahre 125 nach Beginn des Krieges entdeckte ein Wissenschaftsteam der VfV [Vereinigung flüchtiger Völker] unter Führung eines genialen Wissenschaftlers, dass man durch die Zugabe von instabilem Beryllium ein Schwarzes Loch aufladen kann, so dass ein Schiff hindurch fliegen kann ohne zerrissen zu werden. Der Nachteil ist jedoch, das jedes schwarze Loch in einem weißen Loch endet wodurch es eine Einbahnstrasse ist......
Nach einigen positiv geglückten Versuchen begann die VfV begann ihre Fluchtschiffe vorzubereiten. Nach weiteren 25 Jahren vernichtenden Krieg stand es schlecht um die Pro Terraner. Die Contra-Terraner setzten die Omegawaffe ein und das Universum, in dem die Völker lebten, begann vernichtet zu werden. Die Omegawaffen hatten ihrem Namen alle Ehre gemacht und ein Teil der Galaxie wurde von einer absolut tödlichen Energiewelle ergriffen. Hunderte Jahre nach dem Beginn der neuen Zeitzählung, dem Jahre Alpha, wurde das gesamte Universum durch die schrecklichsten Waffen, die das Universum je gesehen hat und je sehen wird, vernichtet. Immer mehr Systeme verschwanden und wurden ausgelöscht und man hatte berechnet, dass nach nur 24 weiteren Jahren alles im bekannten Bereich der Galaxie ausgelöscht werde. Die wenigen Überlebenden die fliehen wollten und auch konnten nutzten ihr Wissen um schwarze Löcher zu öffnen und flogen in je eines der vorbereiteten schwarzen Löcher. Dies war die einzige Chance! Es begann ein Weg ohne Wiederkehr...


Ein neues Leben


Und als sie sahen dass ihre Schiffe tatsächlich durch ein weißes Loch ausgespuckt wurden, sahen sie, dass es in dieser ganzen, für sie ganz neue, Galaxie nur einen bewohnten Planeten gab. Als sie auf ihm landeten, begegneten sie einem seltsamen Volk, den Legorianern. Es war auf dem gleichen technischen Stand und sehr großzügig, die .Terraner. und die anderen Völkern wurden gut bewirtschaftet. Das Volk bot ihnen an, die neue Galaxie zu besiedeln, doch stellte es zwei Bedingungen: Jedes Volk dürfe maximal neun Planeten besiedeln, damit der Platz für alle Flüchtenden reiche, und es solle ein Rat, auf diesem Planeten, dem neutralen Ratsplaneten gebildet werden, wo alle Sprachrecht erhalten sollen. Die Völker willigten ein und bildeten unter dem Rate noch die Handelsgilden und die Ehrengarde, als Hilfsmittel und als Werkzeuge des Friedens.


Eine Neue Zivilisation begann..


Du fragst dich jetzt sicher, weshalb ich dir das alles erzählt habe. Nun, die Antwort ist die: Ich gebe dir hier und jetzt die Chance, mit mir in die Zukunft zu kommen. Folge mir, und du wirst dein Glück auch versuchen können. Ich gewähre dir für den Anfang die Herrschaft über einen Planeten, der sehr prachtvoll ist und viel Platz für dein zukünftiges Volk bietet. Du wirst ihn selber aufbauen müssen, um an Macht zu kommen. Doch ich sage dir, es lohnt sich. Schreite nur durch dieses Zeitportal, und du wirst eintauchen in eine Welt voller neuer Dinge. Es wird schwer für dich. Es wird sich zeigen, ob du genug Willenskraft und Stärke besitzt um dein Volk an die Macht zu führen. Ich verlasse dich nun, doch die Entscheidung liegt ganz alleine bei dir.Viel Glück!

by

---Cola für die Welt - Der Asbach bleibt da---

schwede Offline

--ZENSIERT--

Beiträge: 5.685

25.01.2005 20:23
#11 RE:Die Geschichte... Antworten

schön und jetzt ich les doch net den ganzen text
JAG ÄLSKAR SVERIGE!!!

Benno Offline

Asbachanalytiker


Beiträge: 3.279

25.01.2005 20:25
#12 RE:Die Geschichte... Antworten

Is aber intressant*g*
---Cola für die Welt - Der Asbach bleibt da---

Sebbo Offline

ICH HAB ZU VIEL ZEIT

Beiträge: 2.954

25.01.2005 21:55
#13 RE:Die Geschichte... Antworten

so,angriff gerade is erfolgreich gelaufen, hab 80 000 metall, 30 000 kristall und 10 000 deut erbeutet
dabei sind aber leider 3 leichte jäger draufgegangen,aber die sind zu verschmerzen

-->Wer rückwärts denken kann,kann auch rückwärts einparken!<--

Mo Offline

wiederholungstäterin


Beiträge: 1.100

25.01.2005 23:09
#14 RE:Die Geschichte... Antworten

oh neeeeeeeeeeee net noch son scheiß... *g*

_____________________
JETZT MA BUTTER BEI DIE FISCHE!

schwede Offline

--ZENSIERT--

Beiträge: 5.685

25.01.2005 23:21
#15 RE:Die Geschichte... Antworten

oooooooooooh doch...für die anderen:
wann habt ihr angefangen eure labors aufzubauen weil des dauert ja ewig und kann des sein dass man am anfang nur metallminen brucht und die kristallminenn später nachbaut?
JAG ÄLSKAR SVERIGE!!!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 67
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz